Private Krankenversicherung

Private Krankenversicherung

Nicht nur der Gutverdiener darf sich in Deutschland privat krankenversichern. Der Grenzgänger hat dieselbe Möglichkeit von TOP Krankenversicherungstarifen und, im Vergleich, von z.T. günstigen Prämien zu profitieren. Darum sollten bei jedem Grenzgänger die Optionen in der Privaten Krankenversicherung ausgelotet werden. Denn zuletzt geht es um Ihre Gesundheit, die mit einer privaten Krankenversicherung, bestens versorgt werden kann. Wann genau die Private Krankenversicherung Sinn macht und worauf geachtet werden sollte erläutere ich Ihnen im folgenden.

Privat versichert in Deutschland – Arbeiten in der Schweiz

Mit Beginn der Grenzgängertätigkeit hat ein jeder Grenzgänger die Möglichkeit sich privat krankenversichern. Dies ist durch das drei Monate gültige Optionsrecht möglich. Das Optionsrecht, in der Krankenversicherung, bedeutet für den Schweizer Grenzgänger nichts anderes als, sich entscheiden zu können welche Krankenversicherung die richtige für einen ist. Ganz nebenbei kann man sich zwischen dem Grenzgängermodell, der (freiwilligen) deutschen gesetzlichen Krankenversicherung oder eben einer Privaten Krankenversicherung entscheiden.

Ausübung des Optionsrecht

Nun entscheidet sich der Grenzgänger für eine Private Krankenversicherung und nimmt somit das Optionsrecht in Anspruch. Das Optionsrecht gibt Ihnen das Recht in den ersten drei Monaten nach Beginn der Grenzgänger Tätigkeit sich privat zu versichern und die in der Schweiz bestehende Pflichtversicherung zur Kranken- als auch Pflegeversicherung (auch genannt Grenzgängermodell) abzulehnen.

Ihre Entscheidung der Privaten Krankenversicherung teilen Sie der jeweils zuständigen kantonalen Gesundheitsbehörde (BAG) mit. Die zuständige Behörde ist zumeist der Kanton Ihres Arbeitgebers. Falls Sie schon Grenzgänger sind und nicht wissen ob das Optionsrecht noch in Anspruch genommen werden darf, dann finden Sie das genaue Datum auf Ihrer Grenzgängerbewilligung. Dort ist ersichtlich seit wann genau die Grenzgänger Tätigkeit in der Schweiz begonnen hat. Für den Fall, dass noch keine Grenzgängerbewilligung vorliegt, können Sie auch das Datum der Arbeitsaufnahme, als Richtwert, nutzen.

ℹ Wissenswert ist, dass die Ausübung des Optionsrechtes auch die nicht erwerbstätigen Familienangehörigen mit einschließt und unwiderruflich ist. Mit anderen Worten; Jeder Grenzgänger kann das Optionsrecht einmal ausüben. Daneben sieht es die Gesetzeslage auch nicht vor bei einer Änderung der persönlichen Verhältnisse wie Heirat, Geburt, Scheidung oder Verwitwung das Optionsrecht erneut auszuüben.

Es besteht schon eine private Krankenversicherung

Einige Grenzgänger haben schon vor der Tätigkeit in der Schweiz eine bestehende private Krankenversicherung. Es ist möglich diesen Versicherungsvertrag, bei einem Arbeitgeberwechsel in die Schweiz, fortführen. Dazu sollte die Krankenversicherung informiert werden um gegebenenfalls den bestehenden Tarif, bei Bedarf, anzupassen. Zusätzlich können Sie entscheiden, ob die Leistungsabwicklung auf Deutschland belassen werden oder auf die Schweiz erweitert werden soll. Eine Leistungserweiterung, der stationären Behandlung, macht oftmals Sinn. Hierdurch kann, bspw. bei einer Operation, von den hohen schweizerischen Standards über die deutschen Landesgrenzen hinaus profitiert werden.

Lohnt sich die Private Krankenversicherung (PKV)

Für wen sich die private Krankenversicherung lohnt kann nicht pauschal beantwortet werden. Auch hier gilt wie immer: Es kommt ganz darauf an! 😜 Grundsätzlich gilt die Daumenregel, dass Grenzgänger bis zum etwa vierzigsten Lebensjahr in einer privaten Krankenversicherung günstiger aufgehoben sind, was den Kosten – Nutzen – Aspekt betrifft. Denn der größte Unterschied in einer privaten Absicherung liegt darin, dass man sich die Leistungen selbst aussuchen kann. Somit kann der privat Versicherte von allen Vorzügen des Privatpatienten – Status profitieren und bezahlt meist weitaus weniger, als ein freiwillig gesetzlich krankenversicherter.

So funktioniert die Private Krankenversicherung

Die Private Krankenversicherung unterscheidet sich erheblich von den Grundsätzen der gesetzlichen Krankenversicherung. Genau deshalb erfahren Sie, im folgenden, worauf geachtet werden sollte.

Prämiengestaltung

In der Privaten Krankenversicherung, richtet sich die Krankenversicherungsprämie nicht nach dem Einkommen. Der Beitrag richtet sich nach dem;

  • Eintrittsalter
  • Leistungen des Tarifes
  • Gesundheitsfragen

Hieraus wird der größte Unterschied zur (freiwilligen) gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) ersichtlich. Grenzgänger haben eine freie Tarifwahl und können den Versicherungsschutz ganz nach den persönlichen Bedürfnissen und Wünschen gestalten. Entsprechend ist ein Leistungsstarker Tarif teurer, als ein leistungsschwacher Krankenversicherungstarif. Doch zuletzt muss eine private Krankenversicherung mindestens den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung entsprechen.

Krankenversicherung von Familienangehörigen

Sobald Sie sich für die private Krankenversicherung entscheiden und Familienangehörige haben, sollte man auch den folgenden Zeilen Beachtung schenken und unbedingt weiterlesen. Denn eventuell sitzen Sie und Ihre Familie, versicherungstechnisch, im selben Boot. Grundsätzlich werden nicht nur der Ehepartner, sondern auch Kinder, bis zum vollendeten 18. Lebensjahr, zu den Familienangehörigen gezählt. Doch ob diese nun in Ihrer privaten Krankenversicherung oder in Deutschland gesetzlich krankenversichert werden, hängt sowohl vom dem Status der Lebensgemeinschaft, als auch davon ab, ob diese einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen.

  • Verheiratet: Geht der Ehepartner keiner Erwerbstätigkeit nach, kann dieser, wie auch die Kinder in der PKV mitversichert werden. Wie hoch die Prämie für Familienmitglieder in der privaten Krankenversicherung liegt, kommt auf den Tarif, sowie das Eintrittsalter, an.
  • Lebensgemeinschaft: Bei einer Lebensgemeinschaft wird die Krankenversicherung getrennt von einander behandelt. Das heißt, dass bei der Wahl einer privaten Krankenversicherung der Lebenspartner weiterhin in der Krankenversicherung bleibt in der er versichert ist. Sind gemeinsame Kinder vorhanden, können diese, zum Teil, kostenfrei in der deutschen gesetzlichen Krankenversicherung, des Lebenspartners, unterkommen.

Private Krankenversicherung und die Selbstbeteiligung

Grenzgänger und andere Versicherte in einer privaten Krankenversicherung können mehrheitlich an der Prämiengestaltung mitwirken. So ist dies auch mit einer Vereinbarung der Selbstbeteiligung. Dabei bezieht sich die Selbstbeteiligung immer auf das Kalenderjahr. Also von Anfang Januar bis Ende Dezember. Die Eigenbeteiligung gibt den Betrag an, den man bei der Inanspruchnahme der privaten Krankenversicherung selbst bezahlen muss. Erst darüber hinausgehende Leistungen werden von der privaten Krankenversicherung erstattet.

Demnach wird der Beitrag zur Krankenversicherung günstiger, je höher die Selbstbeteiligung gewählt wird. Der Eigenanteil bezieht sich auf die zwei Bereiche der ambulanten- und zahnärztlichen Leistungen. Ausgenommen von der Selbstbeteiligung ist der stationäre Bereich. Diese Regelungen sind bei den meisten privaten Krankenversicherungen gängig.

Sie haben, über unser Versicherungsbüro, diverse Möglichkeiten in den unterschiedlichen Tarifen eine Selbstbeteiligung zu vereinbaren. Gängige Eigenanteile sind:

  • 0 €
  • 300€
  • 600€ (wird häufig abgeschlossen!)
  • 1.200€
  • 3.000€

PKV – Beiträge im Rentenalter

Ein großes Dagegen für die private Krankenversicherung sind die Beiträge im Rentenalter. Doch ist das wirklich so? 💡

Viele private Krankenversicherungstarife sind super günstig, im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung. Dies trifft häufig und gerade für gesunde Personen bis zum 40. Lebensjahr zu. Nun ist der privat Versicherte in Rente und aufgrund des mittlerweile höheren Lebensjahr, steigen die Beiträge immer weiter. Um dem entgegenzuwirken, gibt es einen kleinen Extrabeitrag zur Beitragssenkung im Alter. Dieser kleine Extrabeitrag bildet über die gesamte Laufzeit, des privaten Krankenversicherungsvertrages, Rücklagen um später einen günstigeren Beitrag gewährleisten zu können.

Darüber darf einem bewusst sein, dass man den Status Privatpatient trägt. Das heißt, beste Versorgung im Leistungsfall. Anders als bei der gesetzlichen Krankenversicherung, erhält man bspw. zügig Spezialistentermine oder hat keine Zuzahlungen bei Ärzten, uvm.

Falls schlussendlich in der verdienten Pension die Renteneinkünfte nicht so üppig ausfallen, haben privat Versicherte die Möglichkeit auf einen sogenannten Basistarif umzustellen. Dieser Basistarif ist gerade aus Kostensicht sehr interessant. Allerdings orientiert sich dieser an den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung und hat demnach nur abgespeckte Leistungen enthalten.

Optionsrecht in der privaten Krankenversicherung

Nicht zu verwechseln mit dem Optionsrecht für Grenzgänger, gibt es in vielen PKV – Tarifen ein Optionsrecht. Damit kannst Du, während der Vertragslaufzeit, in einen höherwertigen, also leistungsstärkeren Tarif wechseln. Aber auch der Wechsel in einen leistungsschwächeren Tarif ist möglich, um beispielsweise Prämien zu sparen.

Leistungsvergleich: Private Krankenversicherung und Gesetzliche Krankenversicherung

Die Private Krankenversicherung als auch die gesetzliche gliedern sich in drei großen Themenbereichen; stationäre-, ambulante-, sowie zahnärztliche Leistungen. Auch wird in der privaten Krankenversicherung ein kostenbewusstes Verhalten, in Form von Beitragsrückerstattungen in unterschiedlichen Höhen, wertgeschätzt.

Wesentliche Leistungsunterschiede: Privaten Krankenversicherung zur Gesetzlichen Krankenversicherung.

Zusammengefasst verdeutlicht die nachfolgende Tabelle den Leistungsvergleich der privaten- gegenüber der gesetzlichen Krankenversicherung.

LeistungsvergleichPrivate KrankenversicherungGesetzliche Krankenversicherung
Prämienberechnung➙ Beitrag richtet sich nach Alter und Tarifleistungen➙ Einkommensabhängiger Beitrag (Max. über 800,00€* im Monat)
Ambulante Leistungen➙ Freie Arztwahl
➙ Exklusive medizinische Versorgung
➙ Heilpraktiker versicherbar
➙ Behandlungstermin mit Wartezeit
➙ Zuzahlungen
Stationäre Leistungen➙ Freie Krankenhauswahl
➙ 1 Bettzimmer
➙ Chefarztbehandlung
➙ Nächstes Krankenhaus
➙ Mehrbettzimmer
➙ Behandlung durch Dienstarzt
Zahnärztliche Leistungen➙ Zahnersatz & Zahnbehandlung
➙ Hochwertige Füllungen
➙ Kieferorthopädie
➙ Zahnprophylaxe
➙ Lediglich Grundleistungen versichert gemäß Pflichtleistungskatalog
Kostenbewusstes Verhalten➙ Beitragsrückerstattung bis z.T. 4 Monatsbeiträge
➙ Oft 150.-€/Jahr durch Führung eines Bonusheftes
➙ Keine Beitragsrückerstattung
➙ Bonusheft wird meist in Form von Präsenten honoriert.
* Beispiel Gehalt mind. BBG: Allgemeiner Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung mit Zusatzbeitrag 0,9% mit Anspruch auf Krankengeld + Pflegepflichtversicherung + Zuschlag zur Pflegeversicherung für Kinderlose ab 23 Jahren. Stand 2018.

Private Krankenversicherung langfristig oft günstiger

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, ob die gesetzliche- oder aber die private Krankenversicherung stärker steigt? Gefühlt sagen 90% der privat versicherten, dass die private Krankenversicherung (PKV) im Verhältnis zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stärker ansteigen dürfte. Das “BMG” hat eine interessante Statistik veröffentlicht, mit dieser der häufig vertretenen Meinung widersprochen werden kann. Wie deren Statistik verdeutlicht, wird der Zeitraum von dem Jahr 2007 bis ins Jahr 2017 berücksichtigt. In diesem 10-Jahrszeitraum stiegen die PKV-Durchschnittsbeiträge um 35%.

Darüber veranschaulicht die rote Linie die GKV – Beitragsentwicklung im selben Zeitraum. Dieser erhöhte sich infolge Beitragsanpassungen zwei Prozentpunkte höher. Nämlich um 37%. Kurz gesagt sind die gesetzlich versicherten Mitglieder an höhere finanziellen Belastungen herangeführt worden als die privat Versicherten. Aufgrund der Zahlen aus der Statistik heraus, lassen sich die jährlichen Beitragsanpassungen ausrechnen. Somit erhöhen sich, im großen Schnitt, die Prämien einer PKV, im Jahr, um 3%. Wobei die GKV sich jährlich um 3,8% erhöht hat. Obendrein gibt es immer häufiger Leistungskürzungen in der GKV, das einem privat versicherten nicht passieren kann.

GKV teurer als die PKV

Zu diesen Ergebnissen kommt das BMG, in deren veröffentlichter Statistik. Nachfolgender Chart veranschaulicht die Beitragsentwicklung in den Jahren 2007 bis 2017.
GKV-PKV-Beitragsentwicklung

Private Krankenversicherung – Auf den Punkt gebracht

Um Ihnen die private Krankenversicherung zusammengefasst noch einmal zu verdeutlichen, erhältst Du die stärksten PROs und CONs.

Vorteile der PKV

  • Zugang zur “First Class Behandlung”, sowie exklusive medizinische Versorgung.
  • Häufig niedrigere Beiträge, im Vergleich zur GKV – Trotz Privatstatus.
  • Geld – Zurück – Effekt, bei kostenbewusstem Verhalten. Oft bis zu 4 Monatsbeiträge + Bonusheft.
  • Kinder können sich über den Elternteil für günstige ca. 80€ privatversichern und Vorzüge nutzen.

Nachteile der PKV

  • Der Eintritt in die PKV verlangt die Beantwortung von obligatorischen Gesundheitsfragen. 👎
    (Die Gesundheitsfragen ermöglichen günstige Prämien, in der privaten Krankenversicherung und haben auch etwas gutes! 😜)
  • Über dem 55. Lebensjahr ist es nicht mehr möglich aus der privaten Krankenversicherung in eine gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln. 👎
  • Die private Krankenversicherung hat meistens eine Selbstbeteiligung, für die Bereiche ambulante- und zahnärztliche Leistungen. Bis zur Höhe der Eigenbeteiligung müssen Rechnungen selbst übernommen werden. 👎

Jetzt informieren und durchstarten

Personen die beruflich oder privat in die Schweiz wechseln und Grenzgänger werden, betreffen oftmals vielerlei Änderungen. Raphael Grässlin seine fundierte, mehrjährige Versicherungserfahrung unterstützt Sie bei der Wahl der, für Sie passenden, Grenzgänger Krankenversicherung. Nutze die kostenlosen und verständlichen Grenzgänger Info Gespräche. Infolge dessen ist es Ihnen möglich die Krankenversicherung zu wählen, die Sie auch wirklich brauchen. Hierdurch sichern Sie sich bestmögliche Voraussetzungen für einen guten Start in die Grenzgängertätigkeit.

Darum nehme einfach Kontakt mit mir auf. Es ist und bleibt für Sie kostenlos.


🔐 Sicherheit wird bei uns groß geschrieben. Aus diesem Grund übertragen wir Ihre Daten nur verschlüsselt.

Senden Sie mir Ihr Anliegen oder rufe Sie mich jetzt an.

Sie sind gerade stark “busy” und können sich zeitlich nicht festlegen, dann sende mir doch eine Email, mit Ihrem Anliegen. Ich werde mich so schnell wie möglich, in der Regel innerhalb zwei Arbeitstage bei Ihnen melden.

? Sende mir eine E-Mail.

E-Mail Adresse: info@krankenversicherung-fuer-grenzgaenger.com

☎ So erreichen Sie mich telefonisch.

Telefon: 07626 9747413

Ich freue mich auf Sie!

Beste Grüße.

Raphael Grässlin

Versicherungskaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK)

ℹ Wichtiger Hinweis: Bei den Inhalten handelt es sich um vereinfachte Darstellungen sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Themen auf Basis der derzeit geltenden Rechtslage (Stand 11.2019). Bestehen konkrete steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen, bitte ich Sie, diese gesondert mit Ihrem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater bzw. den zuständigen Behörden der Schweiz oder Deutschland zu besprechen. Auch können die pauschalen Beschreibungen und Erklärungen auf dieser Seite nicht abschließend sein. Die Informationen und Inhalte von krankenversicherung-fuer-grenzgaenger.com ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung Ihres Anliegens. Um sich fachmännisch zu versichern empfehlen wir, im Voraus, jedem eine kostenlose Terminvereinbarung.

Schreibe eine Antwort

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und das Sie die Erstinformation abgespeichert haben zu. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Daneben informiere ich Sie schon vor einem möglichen Geschäftskontakt über die Erstinformation. Somit wissen Sie gleich für wen ich tätig bin und wie ich arbeite. Sobald Sie sich mit mir geschäftlich in Verbindung setzen, sowie beim weiteren Lesen dieser Webseite stimmen Sie zu, dass die Erstinformation gelesen und bspw. als PDF abgespeichert wurde.

Schließen