FAQ Grenzgänger Krankenversicherung

FAQ – Grenzgänger Krankenversicherung

FAQ Grenzgänger KrankenversicherungSie erhalten bei uns alle wichtigen Informationen über die Krankenversicherung für Schweizer Grenzgänger.
Ihre Grenzgänger Krankenversicherung informiert Sie über den Krankenversicherungsschutz für Grenzgänger in der Schweiz.

Grundsätzliches

Ab wann muss ich mich um die Grenzgänger Krankenversicherung kümmern?
➥ Kann ich mich auch nachträglich von der Versicherungspflicht befreien lassen?
Kann ich mich nach einer Befreiung, erneut, der Versicherungspflicht in der Schweiz unterstellen?
Welche Fristen sind bei einer Befreiung einzuhalten und welche Besonderheiten zu beachten?
Nachträgliche Befreiung und kostenloses Befreiungsgesuch Formular
In welchen Ländern dürfen Grenzgängerversicherte medizinische Leistungen beziehen?
Wie erfolgt die Leistungsabwicklung?
Ich habe mich nicht mittels dem Formular E106 in meinem Wohnland registriert. Was nun?
Ich möchte meinen Vertrag kündigen. Wie sind die Kündigungsfristen geregelt?
Kostenloses Kündigungsformular für einen reibungslosen Krankenkassenwechsel
Ich ziehe in die Schweiz und werde Aufenthalter. Das muss ich beachten?
Ich gehe wieder einer Beschäftigung in Deutschland nach!

Grenzgänger in Deutschland – Informationen

Welche Versicherungslösung bieten wir Ihnen?
Was bedeutet das Urteil des Bundesgerichts 9C_801/2014 vom 10. März 2015?
Benötige ich eine zusätzliche Pflegeversicherung?
Wie werden meine Kinder krankenversichert?
Was geschieht bei Arbeitslosigkeit?
Ändert sich meine Krankenversicherung, sobald ich das Rentenalter erreiche?

Grundsätzliches

Ab wann muss ich mich um die Grenzgänger Krankenversicherung kümmern

Mit der Aufnahme der Erwerbstätigkeit in der Schweiz entsteht die obligatorische Krankenversicherungspflicht in der Schweiz. Somit, in aller Regel gemäß Grenzgängerbewilligung, bzw. nach Anmeldung der Beschäftigung laut Meldeverfahren. Darüber hinaus begründet sich der rechtzeitige Beitritt zur Grenzgänger Krankenversicherung bei einer Anmeldung zur Versicherung innerhalb von drei Monaten ab Beginn der Grenzgängertätigkeit. In diesem Zeitraum beginnt die Versicherung rückwirkend zum Zeitpunkt der Arbeitsaufnahme. Folglich entstehen Ihnen keine Deckungslücken in Ihrem Krankenversicherungsschutz.

Verspäteter Beitritt – Was nun?
Beginnt die Grenzgänger Krankenversicherung erst nach Ablauf der drei Monate, fängt der Versicherunggschutz frühestens zum Zeitpunkt der Registrierung beim Krankenversicherer an. Des Weiteren sieht das Gesetz vor eine Strafprämie, in Höhe von 30% – 50% der Monatsprämie und der doppelten Dauer der Verspätung, höchstens jedoch fünf Jahren, beim Versicherten zu verlangen. Folglich in der Rechtsprechung Art. 8 KVV niedergelegt. Demnach hat der Betroffene die Möglichkeit die dargelegte Lücke des Krankenversicherungsschutz zu schließen, indem er sich über eine „freiwillige Mitgliedschaft“ in Deutschland versichert. Entsprechend sind für die bestimmte Dauer einkommensabhängige Beiträge, bei Ihrer GKV, zu zahlen.

Kann ich mich auch nachträglich von der Versicherungspflicht befreien lassen?

Grenzgänger aus Deutschland, Italien und Österreich haben aufgrund einer Ausnahmeregelung die Möglichkeit, sich im Falle von Heirat, Geburt nachträglich ein Gesuch für Befreiung der Versicherungspflicht in der Schweiz zu stellen. Die Befreiung muss innerhalb von drei Monaten, nach dem Ereignistag, bei der zuständigen kantonalen Behörde  beantragt werden. Entsprechende Adressen der Behörden erhalten Sie bei uns!

Nicht als Änderung der persönlichen Verhältnisse gelten, sowohl eine Änderung der wirtschaftlichen Verhältnisse als auch eine Änderung der Höhe der Krankenversicherungsprämien sowie ein Wechsel des Arbeitgebers und ein Wechsel des Erwerbskantons.

Kann ich mich nach einer Befreiung, erneut, der Versicherungspflicht in der Schweiz unterstellen?

Die Option zur nachträglichen Aufhebung einer zuvor erfolgten Befreiung von der Versicherungspflicht ist gesetzlich nicht vorgesehen. Das heißt, auch im Falle einer Änderung der persönlichen Verhältnisse wie Heirat, Geburt, Scheidung oder Verwitwung kann das Optionsrecht nicht erneut ausgeübt werden.

Welche Frist muss bei einer Befreiung eingehalten werden und was gilt zu beachten?

Grenzgänger haben die Möglichkeit, sich innerhalb von drei Monaten nach Beginn der Erwerbstätigkeit in der Schweiz befreien lassen. Dies erfolgt, im Falle, bei der zuständigen kantonalen Behörde (BAG). Darüber hinaus schließt die Ausübung des Optionsrechtes auch die nicht erwerbstätigen Familienangehörigen mit ein und ist unwiderruflich.

Ausnahme Deutschland: Hier gilt, dass nicht erwerbstätige Familienangehörige, die grundsätzlich der Versicherungspflicht in der Schweiz unterliegen würden, sich aufgrund des bilateralen Abkommens, das Wahlrecht auch getrennt ausüben können. Dies hat die Folge, dass sie nicht zwingend in der Schweiz versichert sein müssen. Zu beachten dabei ist, dass das getrennte Optionsrecht Ihrer Familienangehörigen nur als Einheit (Sie einerseits und alle Familienangehörigen als Einheit andererseits) ausgeübt werden kann. Hieraus erschließt sich der Vorteil einer günstigen Familienversicherung bei einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung.

* Als Familienangehörige gelten der Ehegatte sowie Kinder bis zum vollendeten 18. Altersjahr und volljährige, unterhaltsberechtigte Kinder.

Nachträgliche Befreiung und kostenloses Befreiungsgesuch Formular

In einem Urteil vom 10. März 2015 entschied das schweizerische Bundesgericht, dass Grenzgänger sich nur mittels eines formellen Antrags von der Krankenversicherungspflicht befreien lassen können. Eine sogenannte stillschweigende Ausübung des Optionsrechts, wie sie bis vor kurzem in einigen Kantonen akzeptiert wurde, ist gemäß dem Bundesgerichtsurteil folglich nicht rechtsgültig.
Daraus folgt, dass in der Schweiz versicherungspflichtige Personen und die kein formelles Gesuch, also keinen schriftlichen Antrag auf Befreiung gestellt haben, ihr Optionsrecht nochmals ausüben können. Somit auch, wenn die drei Monate nach Entstehung der Versicherungspflicht in der Schweiz bereits verstrichen sind.
Nutzen Sie unser kostenloses Grenzgänger – Befreiungsgesuch und stellen Sie Ihr Gesuch an das zuständiges kantonale Amt der Schweiz der Schweiz, sodass Sie von Ihrem Optionsrecht sowohl gebrauch machen können als auch sich ferner günstig im Grenzgängermodell nach KVG – Grenzgänger Krankenversicherung, versichern können.

In welchen Ländern dürfen Grenzgängerversicherte medizinische Leistungen beziehen?

Grenzgänger haben grundsätzlich die Wahl, ob sie sich in der Schweiz oder in ihrem Wohnland behandeln lassen möchten. Für die, ggf., mitversicherten, nicht erwerbstätigen Familienangehörigen gilt dies ebenfalls.

Wie erfolgt die Leistungsabwicklung?

In unserer gesetzlichen Grenzgängerkrankenversicherung /-slösung erhalten Sie mit Vertragsabschluss das Formular E106. In der Folge müssen Sie das Formular E106 bei einer beliebigen gesetzlichen Krankenkasse in Ihrem Wohnland einreichen. Von diesem, sogenannten aushelfenden Träger, erhalten Sie im Nachgang eine Versichertenkarte, mittels derer Sie medizinische Leistungen im Wohnland in Anspruch nehmen können. Hierbei gelten die gesetzlichen Bestimmungen gemäß Pflichtleistungskatalog.

Bei einer freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherungsmitgliedschaft, sowie bei einer privaten Krankenversicherung gelten die jeweils gesetzlichen Bestimmungen der Krankenkasse als auch dementsprechend die tariflichen Bestimmungen des deutschen Versicherers.

Ich habe mich nicht mittels dem Formular E106 in meinem Wohnland registriert. Was nun?

Im Fall, dass keine Registrierung mittels dem Formular E106 bei einer gesetzlichen Krankenkasse in Ihrem Wohnland erfolgte, besteht weder Anspruch auf Kostenübernahme von Leistungen, die im Wohnland bezogen werden, noch ist es möglich die Registrierung rückwirkend erfolgen zu lassen.

Ich möchte meinen Vertrag kündigen. Wie sind die Kündigungsfristen geregelt?

In der Grenzgänger Krankenversicherung nach KVG gibt es bei einem Versichererwechsel folgende Kündigungstermine:

➀ Sie können Ihren Krankenversicherungsvertrag auf den 31. Dezember kündigen. Dabei muss das Kündigungsschreiben, spätestens am letzten Werktag im November beim Krankenversicherer eintreffen.

➁ Eine regulärer Grenzgänger Krankenversicherung mit einer Franchise von 300 Franken, kann außerdem auf den 30. Juni gekündigt werden. Bedingend muss die Kündigung, spätesten am letzten Werktag im März beim Krankenversicherer eintreffen.

Anmerkung: Bei einer höheren Francise sowie als auch bei einer eingeschränkten Wahl der Leistungserbringer, ist ein Wechsel der Krankenversicherung in der Jahresmitte nicht möglich.
Weiterhin muss Ihre Kündigung in schriftlicher Form verfasst sein.

➙ Bei einer freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung gibt es gibt es bei einem Versichererwechsel folgende Kündigungsfristen:

Ihre Mitgliedschaft bei einer gesetzlichen Krankenkasse kann mit einer Frist von zwei Monaten gekündigt werden. Das heißt: Die Kündigung ist immer zum Ende des übernächsten Monats möglich.
Entnehmen Sie aus nachfolgender Tabelle den nächsten Wechseltermin.

Sie kündigen im MonatSie kündigen Ihre Mitgliedschaft zum
Januar31. März
Februar30. April
März31. Mai
April30. Juni
Mai31. Juli
Juni31. August
Juli30. September
August31. Oktober
September30. November
Oktober31. Dezember
November31. Januar
Dezember28. Februar (29. Februar in Schaltjahren)

Bei einer privaten Krankenversicherung gibt es bei einem Versichererwechsel folgenden Kündigungstermin:

Die ordentliche Kündigung einer privaten Krankenversicherung (PKV) ist – vorbehaltlich einer vereinbarten Mindestversicherungsdauer von 1 oder 2 Jahren je nach Krankenversicherer – grundsätzlich mit einer Frist von 3 Monaten zum Ende des Kalender- oder Versicherungsjahres möglich.

Kostenloses Kündigungsformular für einen reibungslosen Krankenkassenwechsel

Um die Krankenkasse zu wechseln, bedarf es in jedem Falle einer schriftlichen Kündigung. Diese muss, um zum gewünschten Termin in Kraft zu treten, sowohl fristgemäß beim Empfänger ankommen als und auch vom Versicherten eigenhändig unterschrieben sein. Die Einreichung der Kündigung ist auf dem Postweg oder elektronisch per Fax oder E-Mail möglich. Folgend erleichtern wir Ihnen, das Schreiben der Kündigung mit unserem kostenlosen Krankenkassenwechsel Kündigungsformular.

Ich ziehe in die Schweiz und werde Aufenthalter. Das muss ich beachten!

Als Aufenthalter unterstehen Sie der Versicherungspflicht nach KVG, in der Schweiz.
Im Falle, dass Sie schon zuvor als Grenzgänger über das Grenzgängermodel – Grenzgänger Krankenversicherung -, versichert waren, kann der Krankenversicherer die Prämien Kantonsabhängig anpassen. Ein außerordentliches Kündigungsrecht besteht, aufgrund Ihrer Wohnsitzverlegung nicht.

Ich gehe wieder einer Beschäftigung in Deutschland nach!

Sie unterstehen nicht mehr der Krankenversicherungspflicht in der Schweiz. In Folge dessen muss Ihr Krankenversicherungsvertrag zum Ende des Monats der Aufgabe Ihrer Erwerbstätigkeit in der Schweiz beendet werden. Darüber hinaus ist keine Kündigungsfrist zu beachten.
Ausnahme: Sie beziehen eine Rente ausschließlich aus der Schweiz.

* Zudem haben Sie ggf. die Möglichkeit, Ihre bisherigen Zusatzversicherungen beizubehalten, um so beispielsweise auch weiterhin Ihre bisherigen Ärzte in der Schweiz konsultieren zu können.

Hier klicken! Geld sparen und kostenlos Experten Info erhalten.

Grenzgänger aus Deutschland – Informationen

Welche Versicherungslösung bieten wir Ihnen?

Sie erhalten von uns individuelle Beratung, Empfehlung, für eine zeitgemäße Grenzgänger Krankenversicherung der Ihren Erwartungen und Bedürfnissen entspricht.

Was bedeutet das Urteil des Bundesgerichts 9C_801/2014 vom 10. März 2015?

Mit diesem Urteil dürfen sich alle Grenzgänger, welche sich nicht in einer gesetzlichen Grenzgänger Krankenversicherung nach KVG versichert haben und kein schriftliches Befreiungsgesuch gestellt haben, auf Antrag beim jeweils zuständige Kanton wieder dem KVG unterstellen. Darüber hinaus, ist die in den Kantonen AG, BL und BS praktizierte „stillschweigende Befreiung“ damit nicht rechtens. Des Weiteren erhalten nun betroffene Grenzgänger die Möglichkeit, bei Bedarf aus ihrer aktuellen Versicherungslösung (private Krankenversicherung oder freiwillige gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland) in die Grundversicherung der Schweiz nach KVG zu wechseln.

Ferner ist dabei zu beachten, dass Sie als Betroffener selbst aktiv werden und die Anfrage bei der zuständigen kantonalen Stelle vornehmen müssen. Für die Erwerbskantone Basel-Stadt und Aargau finden Sie weitere Informationen zu den Voraussetzungen und dem Ablauf unter „Wichtige Informationen für Grenzgänger mit Erwerbstätigkeit in den Kantonen Basel-Stadt und Aargau“ auf der Homepage der Gemeinsamen Einrichtung KVG.

Benötige ich eine zusätzliche Pflegeversicherung?

Sowohl als Grenzgänger Krankenversicherter in der obligatorischen Grundversicherung nach KVG, als auch in der privaten Krankenversicherung und in der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland, ist die Ergänzung durch eine Pflegezusatzversicherung empfehlenswert.

Sofern Sie in der obligatorischen Grundversicherung nach KVG versichert sind, haben Sie gemäß europäischem Recht über das Formular E106 bereits alle Sachleistungen in Deutschland versichert.

Alle Pflegeleistungen seit 2017 im Überblick
PflegegradeGeldleistung
ambulant,
in Euro
Sachleistung
ambulant,
in Euro
Entlastungsbetrag
ambulant(zweckgebunden),
in Euro
Leistungsbetrag
vollstationär,
in Euro
Pflegegrad 1125125
Pflegegrad 2316689125770
Pflegegrad 35451.2981251.262
Pflegegrad 47281.6121251.775
Pflegegrad 59011.9951252.005

Sie erhalten von uns eine Pflegezusatzversicherung die Sie weltweit in Anspruch nehmen können. Genauer gesagt, auch bei einem Verzug in die Schweiz aufrecht erhalten bleibt.

Wie werden meine Kinder krankenversichert?

Die Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Nicht nur Ihre aktuelle Versicherungslösung ist maßgebend, sondern auch in welchem Land und wie (gesetzlich oder privat) der weitere Elternteil versichert ist und wie sich die Einkommenssituation darstellt bzw. verteilt.
Indessen sind Ihre Kinder jedoch zwingend dann in Deutschland zu versichern, wenn der andere Elternteil in Deutschland eine Erwerbstätigkeit ausübt, auch wenn es sich bei dieser Erwerbstätigkeit um eine nicht versicherungspflichtige Tätigkeit handelt, bspw. einen Minijob.

Was geschieht bei Arbeitslosigkeit?

Wird ein Grenzgänger arbeitslos, dann bekommt er Arbeitslosengeld. In den meisten Fällen ist es so, dass sich Grenzgänger aufgrund europäischer Regelungen in seinem Wohnsitzland arbeitslos melden muss.
Wenden Sie sich hierzu an die Bundesagentur für Arbeit in Ihrem Landkreis.

Ergänzung: Ab Vollendung des 55. Lebensjahres bleiben Sie dennoch versicherungsfrei, sofern Sie in den letzten fünf Jahren vor Beginn des Leistungsbezuges nicht mindestens 3 Jahre Sozialversicherungsbeiträge bezahlt haben.

Grenzgänger die nach KVG Grundversichert in der Schweiz sind, erhalten wie folgt Leistungen:

Ob Sie das Arbeitslosengeld aus Deutschland oder der Schweiz erhalten hängt davon ab, ob es sich um Voll- oder Teilzeitarbeitslosigkeit handelt.

  • Vollzeitarbeitslosigkeit: Hier ist das Wohnland, also Deutschland zuständig. Als vollzeitarbeitslos gilt, wenn das Arbeitsverhältnis vollständig beendet ist und der Versicherte keine Bindung mehr zum Unternehmen hat.
  • Teilzeitarbeitslosigkeit: Sie erhalten aus der AHV den vorübergehenden Erwerbsausfall bei Verlust der Arbeitsstelle zu 70% des versicherten Verdienstes in Tagegeldern ausbezahlt. Hier ist die Schweiz zuständig. Teilzeitarbeitslosigkeit tritt ein, wenn das Arbeitsverhältnis aufgrund einer Tätigkeitsunterbrechung des Unternehmens ruht, bspw. aufgrund Kurzarbeit.

Ändert sich meine Krankenversicherung, sobald ich das Rentenalter erreiche?

Dies ist davon abhängig, ob Sie in Deutschland oder der Schweiz bei Rentenbezug Ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt haben. Sowohl aus welchen Ländern Sie eine Rente beziehen als auch wie Sie vor Rentenbezug krankenversichert waren, muss individuell analysiert werden.

Sofern Sie Ihren Wohnsitz nicht nur in Deutschland haben, sondern auch vor Rentenbezug als Grenzgänger in der obligatorischen Krankenversicherung nach KVG versichert waren und darüber hinaus neben der Rente aus der Schweiz eine Altersrente aus Deutschland beziehen, müssen Sie sich ab dem Rentenbezug in Deutschland krankenversichern. Die Höhen der Renten ist hierbei irrelevant.

Gleichfalls ist es möglich in der Schweiz versichert zu bleiben. Hierzu müssen Sie vor Ausstellung Ihres Rentenbescheides in Deutschland auf diese Rentenansprüche verzichten. Gegebenenfalls kann dies bei geringen Rentenansprüchen in Frage kommen.

  Für privat krankenversicherte in Deutschland ist es ab der Altersgrenze von 55 Jahren, (zumeist) nicht mehr möglich, zurück in die gesetzliche Krankenversicherung als freiwilliges Mitglied zu wechseln.

Gerne informieren wir Sie persönlich. Kostenlos, fair und ehrlich

Treten Sie mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Wir werden uns gewissenhaft innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen melden.
Sie werden mit uns einen starken Partner an Ihrer Seite haben.

Bitte füllen Sie hierzu, dass Kontaktformular aus. Hierdurch sichern Sie sich unser persönliches Leistungsversprechen an Sie!


Sicherheit wird bei uns groß geschrieben. Aus diesem Grund übertragen wir Ihre Daten nur verschlüsselt.

Zusammenfassung
Autor Bewertung
1star1star1star1star1star
Bewertung
5 based on 2 votes
Thema
Krankenversicherung für Grenzgänger
Suchbegriff
Grenzgänger Krankenversicherung
Advertisment ad adsense adlogger