(freiwillige) Gesetzliche Krankenversicherung (fGKV)

Freiwillige gesetzliche Krankenversicherung

Spätestens bei oder kurz nach dem Beginn der Grenzgänger Tätigkeit in der Schweiz, kommt die Frage nach der besten Krankenversicherung auf. Die meisten Personen die arbeitstechnisch in die Schweiz wechseln, waren davor in einem angestellten Verhältnis in Deutschland. Somit liegt es nahe seine deutsche gesetzliche Krankenversicherung als Grenzgänger aktiv beizubehalten. Denn der Wohnsitz bleibt weiterhin Deutschland, nur der Arbeitsplatz liegt nun in der Schweiz. Grundsätzlich ist die Fortführung der gesetzlichen Krankenversicherung möglich. Es müssen allerdings einige Dinge beachtet und bedacht werden. Denn meist ist der Verbleib in einer deutschen gesetzlichen Krankenversicherung die teuerste Lösung. Warum das so ist und weshalb ich dem Grenzgänger, der gesetzlich krankenversichert sein möchte, das Grenzgängermodell wärmstens empfehlen würde erläutere ich im folgenden.

Freiwillige gesetzliche Krankenversicherung – Überblick

Mit Beginn der Grenzgängertätigkeit hat der Grenzgänger die Möglichkeit seine, schon bestehende, gesetzliche Krankenversicherung aus Deutschland fortzuführen. Die gesetzliche deutsche Krankenversicherung ist dann keine Pflichtmitgliedschaft mehr, sondern freiwillig. Es besteht also als Grenzgänger eine (freiwillige) gesetzliche Krankenversicherung (fGKV), bei einem deutschen gesetzlichen Krankenversicherer. Dies ist durch das drei Monate gültige Optionsrecht möglich. Das Optionsrecht in der Krankenversicherung bedeutet für den Schweizer Grenzgänger nichts anderes als sich entscheiden zu können welche Krankenversicherung die richtige ist. Ganz nebenbei kann man sich zwischen dem Grenzgängermodell, der privaten Krankenversicherung oder eben einer (freiwilligen) deutschen gesetzlichen Krankenversicherung entscheiden.

Ausübung des Optionsrecht – Der Ablauf

Nun möchte der Grenzgänger sich (freiwillig) gesetzlich krankenversichern oder seine schon bestehende gesetzliche Krankenversicherung aktiv beibehalten und nimmt somit das Optionsrecht in Anspruch. Das Optionsrecht gibt Ihnen das Recht in den ersten drei Monaten nach Beginn der Grenzgänger Tätigkeit sich in Deutschland (auch) einer gesetzlichen Krankenversicherung zu unterstellen bzw. diese zu behalten und die in der Schweiz bestehende Pflichtversicherung zur Kranken- als auch Pflegeversicherung abzulehnen.

Die Entscheidung zur freiwilligen deutschen gesetzlichen Krankenversicherung teilen Sie Ihrer, zuständigen kantonalen, Gesundheitsbehörde (BAG) mit. Die zuständige Behörde ist zumeist der Kanton Ihres Arbeitgebers. Falls Sie schon Grenzgänger sind und nicht wissen ob das Optionsrecht noch in Anspruch genommen werden darf, dann finden Sie das genaue Datum auf der Grenzgängerbewilligung. Dort ist ersichtlich zu welchem Zeitpunkt die Grenzgänger Tätigkeit, in der Schweiz, begonnen hat.

ℹ Wissenswert ist, dass die Ausübung des Optionsrechtes auch die nicht erwerbstätigen Familienangehörigen mit einschließt und unwiderruflich ist. Mit anderen Worten; Jeder Grenzgänger kann das Optionsrecht einmal ausüben. Daneben sieht es die Gesetzeslage auch nicht vor, bei einer Änderung der persönlichen Verhältnisse wie Heirat, Geburt, Scheidung oder Verwitwung das Optionsrecht erneut auszuüben.

Grenzgänger möchte seine deutsche gesetzliche Krankenversicherung fortführen

Sehr häufig hat der Grenzgänger schon eine gesetzliche Krankenversicherung. Die gesetzliche Krankenversicherung ist in Deutschland bekannterweise eine Pflichtmitgliedschaft. Somit steht es dem Grenzgänger frei die gesetzliche Krankenversicherung, bei einem Arbeitgeberwechsel in die Schweiz, fortzuführen.

Im weiteren Verlauf muss die deutsche Krankenversicherung, über die Schweizer Grenzgänger Tätigkeit, informiert werden. Sodann kommt es zu einem Statuswechsel: Die Pflichtmitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenversicherung, wird in die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung geändert. Das Wort freiwillig bedeutet, dass der Grenzgänger sich freiwillig dazu entscheidet in der gesetzlichen deutschen Krankenversicherung zu verbleiben.

Grenzgänger sollten sich unbedingt, der Meinung diverser Versicherungsfachleute, bei einer gesetzlichen Krankenversicherungslösung mit dem Grenzgängermodell beschäftigen. Hier winken bspw. deutlich niedrigere Prämien und eine Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung in Deutschland ist ebenso möglich.

Anmerkung vorab: Eine freiwillige Krankenversicherung kann immer unter der Einhaltung der regulären Kündigungsfristen gekündigt werden. In der Folge kann der Wechsel in eine private Krankenversicherung oder aber auch in eine anderweitige gesetzliche Krankenversicherung, in Deutschland, erfolgen. Allerdings ist im Nachhinein der Wechsel in die kostengünstige gesetzliche Schweizer Lösung, dem Grenzgängermodell, aufgrund des dann geschlossenen Optionsrechtes, nicht mehr möglich.

Prämiengestaltung in der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung

Die Höhe der zu zahlenden Krankenversicherungsbeiträge richtet sich nach dem Einkommen. Demnach zahlen Besserverdiener bis zu einer bestimmten Obergrenze, höhere Beiträge und Personen mit einem niedrigeren Gehalt entsprechend weniger. Daneben erhalten alle Versicherten die gleichen (Grund-)Leistungen. So funktioniert das Solidarprinzip. Das System der gesetzlichen Krankenversicherung.

In Deutschland teilen sich im Groben die Krankenversicherungsbeiträge Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Schlussendlich ist der Krankenversicherungsbeitrag einer von vielen Abzügen, damit am Ende das Netto auf der Gehaltsabrechnung übrig bleibt.

In der Schweiz ist dies nicht so:
Grenzgänger in der Schweiz sind selbst für den Krankenversicherungsbeitrag verantwortlich. Da die Arbeitgeberbeteiligung nicht vorhanden ist und die Prämiengestaltung, in der deutschen freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung, einkommensabhängig ist, kommen durch das hohe Schweizer Lohnniveau schnell Höchstbeiträge zustande.

Konkret heißt das der allgemeine Beitragssatz in Höhe von 14,6% bis zu einer Gehaltshöhe von 4.425€ monatlich (Stand 2018) dem Bruttoeinkommen belastet wird. So sind in der Krankenversicherung, als auch der dazugehörigen Pflegepflichtversicherung, insgesamt Beiträge leicht über 800€ fast schon Normalität. Für den Schweizer Grenzgänger.

ℹ Das Grenzgängermodell sowie die private Krankenversicherung sind einkommensunabhängig. Weiterhin hat das Grenzgängermodell nicht nur dieselben Leistungen, wie die deutsche freiwillige Krankenversicherung, sondern auch ein gesetzliches Leistungspaket für die Schweiz, versichert. Und dies für einen günstigen Beitrag. Somit eine super Alternative, anstatt dem Verbleib in der deutschen (freiwilligen) gesetzlichen Versicherungslösung.

Für die Krankenversicherung relevante Beitragsbemessungsgrenzen und Beitragssätze der Sozialversicherung. Stand 2019.

Um einen genaueren Überblick über die Beitragssätze und Höchstgrenzen der gesetzlichen Krankenversicherung aufzuzeigen, erhalten Sie nachfolgende Tabelle.

Gesetzliche Kranken- & PflegepflichtversicherungDeutschland (West)
Beitragsbemessungsgrenze für die Krankenversicherung + Pflegepflichtversicherung4.537,50 Euro monatlich
54.450,00 Euro jährlich
Allgemeiner Beitragssatz der GKV
(Mit Anspruch auf Krankentagegeld.)
14,6 %
Durchschnittlicher Zusatzbeitrag (GKV)0,90 %
Pflegepflichtversicherung3,05 %
(Kinderlose Personen über dem 23. Lebensjahr: 3,30 %)

Leistungsvergleich: Gesetzliche Krankenversicherung und Private Krankenversicherung

Die deutsche freiwillige gesetzliche Krankenversicherung, das Grenzgängermodell und die Private Krankenversicherung, gliedern sich in drei großen Themenbereichen; stationäre-, ambulante-, sowie zahnärztliche Leistungen. Nicht zuletzt werden auch ein kostenbewusstes Verhalten unterschiedlich wertgeschätzt.

Wesentlichen Leistungsunterschiede: Gesetzliche Krankenversicherung, Grenzgängermodell und PKV

Zusammengefasst verdeutlicht die nachfolgende Tabelle den Leistungsvergleich, der Krankenversicherungskonstellationen, die für den Grenzgänger möglich sind.

LeistungsvergleichGesetzliche KrankenversicherungGrenzgängermodellPrivate Krankenversicherung
Prämienberechnung➙ Einkommensabhängiger Beitrag (Max. über 800,00€* im Monat)Einkommensunabhängige, günstige MonatsprämieEinkommensunabhängige Monatsprämie
➙ Beitrag richtet sich nach Alter und Tarifleistungen
Ambulante Leistungen➙ Behandlungstermin mit Wartezeit
➙ Zuzahlungen
➙ Behandlungstermin mit Wartezeit
➙ Zuzahlungen
➙ Freie Arztwahl
➙ Exklusive medizinische Versorgung
➙ Heilpraktiker versicherbar
Stationäre Leistungen➙ Nächstes Krankenhaus
➙ Mehrbettzimmer
➙ Behandlung durch Dienstarzt
➙ Nächstes Krankenhaus
➙ Mehrbettzimmer
➙ Behandlung durch Dienstarzt
➙ Freie Krankenhauswahl
➙ 1 Bettzimmer
➙ Chefarztbehandlung
Zahnärztliche Leistungen➙ Lediglich Grundleistungen versichert gemäß Pflichtleistungskatalog➙ Lediglich Grundleistungen versichert gemäß Pflichtleistungskatalog➙ Zahnersatz & Zahnbehandlung
➙ Hochwertige Füllungen
➙ Kieferorthopädie
➙ Zahnprophylaxe
Kostenbewusstes Verhalten➙ Keine Beitragsrückerstattung
➙ Bonusheft wird meist in Form von Präsenten honoriert.
➙ Keine Beitragsrückerstattung
➙ Bonusheft wird meist in Form von Präsenten honoriert.
➙ Beitragsrückerstattung bis z.T. 4 Monatsbeiträge
➙ Oft 150.-€/Jahr durch Führung eines Bonusheftes
Leistung Schweiz➙ Von Grund auf nicht mitversichert. Mit Krankenzusatzversicherungen kann die Leistung eingeschlossen werden.➙ Leistungen in der Schweiz obligatorisch mitversichert. Grundleistungen nach Schweizer Recht.➙ Leistungserweiterung Schweiz muss vereinbart werden.
* Beispiel Gehalt mind. BBG: Allgemeiner Beitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung mit Zusatzbeitrag 0,9% mit Anspruch auf Krankengeld + Pflegepflichtversicherung + Zuschlag zur Pflegeversicherung für Kinderlose ab 23 Jahren. Stand 2018.

Meiner Meinung kommt bei dem Entschluss einer gesetzlichen Krankenversicherung, (beinahe) nur das Grenzgängermodell infrage. Denn nicht zuletzt erhalten Grenzgänger, in beiden Varianten, gesetzlichen Krankenversicherungsschutz in Deutschland. Durch die günstigen, einkommensunabhängigen, Beiträge klingt das Grenzgängermodell als Favorit, nicht nur weil auch eine Rückkehr in eine gesetzliche Krankenversicherung, im Alter oder bei Arbeitslosigkeit, keine größeren Hindernisse darstellen.

Freiwillig gesetzliche Krankenversicherung langfristig oft teurer

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt, ob die gesetzliche- oder aber die private Krankenversicherung stärker steigt? Gefühlt sagen 90% der privat versicherten, dass die private Krankenversicherung (PKV) im Verhältnis zur gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stärker ansteigen dürfte. Das “BMG” hat eine interessante Statistik veröffentlicht, mit dieser der häufig vertretenen Meinung widersprochen werden kann. Wie deren Statistik verdeutlicht, wird der Zeitraum von dem Jahr 2007 bis ins Jahr 2017 berücksichtigt. In diesem 10-Jahrszeitraum stiegen die PKV-Durchschnittsbeiträge um 35%.

Darüber veranschaulicht die rote Linie die GKV – Beitragsentwicklung, im selben Zeitraum. Dieser erhöhte sich, infolge Beitragsanpassungen, zwei Prozentpunkte höher. Nämlich um 37%. Kurz gesagt sind die gesetzlich versicherten Mitglieder an höhere, finanziellen, Belastungen herangeführt worden als die privat versicherten. Aufgrund der Zahlen aus der Statistik heraus, lassen sich die jährlichen Beitragsanpassungen ausrechnen. Somit erhöhen sich, im großen Schnitt, die Prämien einer PKV im Jahr um 3%, wobei die GKV sich im jährlich um 3,8% erhöht hat. Obendrein gibt es immer häufiger Leistungskürzungen in der GKV, das einem privat versicherten nicht passieren kann.

GKV teurer als die PKV

Zu diesen Ergebnissen kommt das BMG in deren veröffentlichter Statistik. Nachfolgender Chart veranschaulicht die Beitragsentwicklung in den Jahren 2007 bis 2017.

GKV-PKV-Beitragsentwicklung

Wichtige Krankenzusatzversicherungen

Um den gesetzlichen Krankenversicherungsschutz zu optimieren gibt es, in der deutschen freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung, zwei Lösungsansätze.

Bewusst in der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung

Versichert sind, in der freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung, lediglich Grundleistungen. Dies hat zur Folge, dass der Abschluss von Krankenzusatzversicherungen meistens notwendig ist. Grenzgänger haben die Möglichkeit sämtliche Bereiche, bedarfsgerecht, Zusatz versichern. Die gängigsten und wichtigsten Krankenzusatzversicherungen, gerade für den Grenzgänger sind;

Die Krankenzusatzversicherungen können entsprechend auch einzeln abgeschlossen werden.

ℹ Günstige Zahnzusatzversicherungen inklusive Brillenleistung und Zahnprophylaxe gibt es bspw. schon ab 12,07€ monatlich und können individuell gestaltet werden. ツ

Ungewollt freiwillig gesetzlich krankenversichert

Falls Sie diese Webseite erst gesehen haben, nachdem der Beginn der Grenzgänger Tätigkeit schon einige Zeit zurück liegt und die deutsche freiwillige Krankenversicherung aufgrund des hohen Beitrages nicht gewollt wird, haben Sie diese Möglichkeiten, den gesetzlichen Krankenversicherungsschutz zu optimieren.

  • Im Falle, dass Sie sich nicht schriftlich von der Schweizer Krankenversicherungspflicht befreit haben, kann auf ein Gerichtsurteil berufen werden. Hierdurch besteht die Option, gegebenenfalls doch noch dem günstigen Grenzgängermodell unterstellen. ➙ Mehr dazu in den FAQ unter Chancenreiches Gerichtsurteil.
    Auch im Grenzgängermodell kann der gesetzliche Krankenversicherungsschutz individuell gestaltet und optimiert werden. Durch die aufgrund meist hohe Beitragsreduzierung des Grenzgängermodell kommt es in der Folge mit dem Abschluss von Krankenzusatzversicherungen zu einer niedrigeren gesamten Beitragsbelastung, inklusive besserem Versicherungsschutz.
  • Gerade für Grenzgänger bis zum etwa 40. Lebensjahr, ist auch der Wechsel in eine private Krankenversicherung durchaus interessant. Die freiwillige gesetzliche Krankenversicherung kann jederzeit unter Einhaltung der regulären Kündigungsfristen gekündigt werden. In der privaten Krankenversicherung erwarten Sie flexible Tarife, die einen bedarfsgerecht zum Privatpatienten machen.

Kündigungsfristen der gesetzlichen Krankenversicherung

Grenzgänger haben bei einem gewünschten Krankenversicherungswechsel, einer freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung, folgende Kündigungsfristen. So können Sie sich in einer Privaten Krankenversicherung oder einer Krankenversicherung für Grenzgänger, also dem Grenzgängermodell, unterstellen.

Die Mitgliedschaft bei einer gesetzlichen Krankenkasse kann mit einer Frist von zwei Monaten gekündigt werden. Das heißt: Die Kündigung ist immer zum Ende des übernächsten Monats möglich. Entnehme aus nachfolgender Tabelle den nächsten Wechseltermin.

Sie kündigen im MonatIhre Mitgliedschaft endet zum
Januar31. März
Februar30. April
März31. Mai
April30. Juni
Mai31. Juli
Juni31. August
Juli30. September
August31. Oktober
September30. November
Oktober31. Dezember
November31. Januar
Dezember28. Februar (29. Februar in Schaltjahren)

Die (freiwillige) gesetzliche Krankenversicherung – Auf den Punkt gebracht

Um Ihnen die deutsche freiwillige gesetzliche Krankenversicherung zusammengefasst noch einmal zu verdeutlichen, erhalten Sie die stärksten PROs und CONs.

Vorteile der GKV

  • Garantierte soweit sichere Mitgliedschaft auch im Rentenalter. (Gilt auch für das Grenzgängermodell!!)
  • Nicht erwerbstätige Ehepartner und Kinder können beitragsfrei in der Familienversicherung versichert werden.

Nachteile der GKV

  • Einkommensabhängiger Beitrag. Monatlicher Höchstbeitrag möglich, inkl. Pflegepflicht und Zusatzbeitrag über 800€! 👎
  • Als Grenzgänger gibt es keine Arbeitgeberbeteiligung für den hohen GKV – Beitrag. 👎
  • Lediglich Grundleistungen versichert gemäß Pflichtleistungskatalog. 👎
  • Aufgrund des Demographischen Wandel sind weitere Leistungskürzungen und Beitragsanpassungen sehr wahrscheinlich. 👎

Freiwillig gesetzlich krankenversichert in Deutschland – Gute Wahl?

Wie so oft kann man versicherungstechnische Fragen nicht vereinheitlichen und pauschalisieren. Es kommt wie immer ganz darauf an! 😜 Aufgrund dessen, dass die Schweizer Krankenversicherung für Grenzgänger mit dem Grenzgängermodell, eine nahezu äquivalente kostengünstigere Lösung offeriert, befinden sich der Großteil der mir bekannten Grenzgängern darin. Die Privatversicherungslösung dazu ist die private Krankenversicherung.

Jetzt informieren und durchstarten

Personen die beruflich oder privat in die Schweiz wechseln und Grenzgänger werden, betreffen oftmals vielerlei Änderungen. Raphael Grässlin seine fundierte, mehrjährige Versicherungserfahrung unterstützt Sie bei der Wahl der, für Sie passenden, Grenzgänger Krankenversicherung. Nutze die kostenlosen und verständlichen Grenzgänger Info Gespräche. Infolge dessen ist es Ihnen möglich die Krankenversicherung zu wählen, die Sie auch wirklich brauchen. Hierdurch sichern Sie sich bestmögliche Voraussetzungen für einen guten Start in die Grenzgängertätigkeit.

Darum nehme einfach Kontakt mit mir auf. Es ist und bleibt für Sie kostenlos.


🔐 Sicherheit wird bei uns groß geschrieben. Aus diesem Grund übertragen wir Ihre Daten nur verschlüsselt.

Senden Sie mir Ihr Anliegen oder rufe Sie mich jetzt an.

Sie sind gerade stark “busy” und können sich zeitlich nicht festlegen, dann sende mir doch eine Email, mit Ihrem Anliegen. Ich werde mich so schnell wie möglich, in der Regel innerhalb zwei Arbeitstage bei Ihnen melden.

? Sende mir eine E-Mail.

E-Mail Adresse: info@krankenversicherung-fuer-grenzgaenger.com

☎ So erreichen Sie mich telefonisch.

Telefon: 07626 9747413

Ich freue mich auf Sie!

Beste Grüße.

Raphael Grässlin

Versicherungskaufmann für Versicherungen und Finanzen (IHK)

ℹ Wichtiger Hinweis: Bei den Inhalten handelt es sich um vereinfachte Darstellungen sozialversicherungs- und steuerrechtlicher Themen auf Basis der derzeit geltenden Rechtslage (Stand 11.2019). Bestehen konkrete steuerliche und sozialversicherungsrechtliche Fragestellungen, bitte ich Sie, diese gesondert mit Ihrem Rechtsanwalt und/oder Steuerberater bzw. den zuständigen Behörden der Schweiz oder Deutschland zu besprechen. Auch können die pauschalen Beschreibungen und Erklärungen auf dieser Seite nicht abschließend sein. Die Informationen und Inhalte von krankenversicherung-fuer-grenzgaenger.com ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung Ihres Anliegens. Um sich fachmännisch zu versichern empfehlen wir, im Voraus, jedem eine kostenlose Terminvereinbarung.

Schreibe eine Antwort

Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und das Sie die Erstinformation abgespeichert haben zu. Weitere Informationen.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung. Daneben informiere ich Sie schon vor einem möglichen Geschäftskontakt über die Erstinformation. Somit wissen Sie gleich für wen ich tätig bin und wie ich arbeite. Sobald Sie sich mit mir geschäftlich in Verbindung setzen, sowie beim weiteren Lesen dieser Webseite stimmen Sie zu, dass die Erstinformation gelesen und bspw. als PDF abgespeichert wurde.

Schließen